DGK

Rennweg 61
93309 Kelheim
Fon: 09441/2974-0
Fax: 09441/2974-50
E-Mail: sekretariat@donau-gymnasium.de



Nächste Termine

Okt
10

10.10.2017 - 19.10.2017

Okt
24

24.10.2017 19:00 - 20:30

Okt
25

25.10.2017 - 27.10.2017

Okt
27

27.10.2017 16:00 - 19:30

Nov
7

07.11.2017 12:30 - 12:30

Login

Französisch aktuell

WARUM FRANZÖSISCH LERNEN?

 

Für Französisch sprechen eine ganze Reihe von Gründen:

  • Französisch und Deutsch sind die Hauptsprachen im kontinentalen Europa
  •  
  • Frankreich ist unser unmittelbarer und wichtigster Nachbar
  •  
  • mit Frankreich gibt es unzählige Kontakte zwischen Schulen, Gemeinden, Bezirken und Regionen, zwischen Behörden, wissenschaftlichen Instituten und Unternehmen; als Schüler, Student, Berufstätiger, als Geschäftsmann oder als Tourist wird man daher vielfältige Möglichkeiten des Austausches mit diesem Land haben und seine Sprachkenntnisse bald anwenden können
  •  
  • Französisch wird auch in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg, in Quebec (Kanada) und in vielen Ländern Afrikas als Muttersprache oder als Verkehrssprache benutzt
  •  
  • Französisch wird weltweit als Fremdsprache gelernt und gesprochen
  •  
  • Europas Hauptstadt Brüssel mit vielen europäischen Behörden, ist zu 85% französischsprachig; das frankophone Genf ist Sitz vieler UN-Organisationen
  •  
  • Frankreich ist die viertgrößte Wirtschaftsmacht der Welt
  •  
  • viele deutsche Firmen und wissenschaftliche Institute haben Kooperationen mit französischen Partnern
  •  
  • Französisch ist darüber hinaus die Bildungssprache par excellence und ermöglicht den Zugang zu einer der interessantesten Literaturen der Welt sowie zu Theater, Film, Literatur und bildender Kunst
  •  
  • Französisch ist eine romanische Sprache: mit guten Französischkenntnissen lernt man weitere romanische Sprachen wie Italienisch, Spanisch und Portugiesisch deutlich leichter
  •  
  • und die Tatsache, dass Frankreich das von ausländischen Touristen meistbesuchte Land der Welt ist, hat auch seinen Grund - Frankreich lohnt sich!

 

...zu schwierig?

Französisch hat angeblich den Ruf, eine schwierige Sprache zu sein. Aber eine Fremdsprache so zu lernen, dass man sie verwenden kann, ist immer eine anspruchsvolle Tätigkeit. Für einen Ausländer ist es sicher auch nicht leicht, Deutsch als Fremdsprache zu lernen. Und wie viel Sympathie bringt man einem Menschen entgegen, der sich bemüht, unsere Sprache zu lernen! Übrigens gelten wir Deutsche als sprachbegabt.


Ist Französisch schwieriger als Englisch? Das Französische verlangt andere Hör- und Sprechgewohnheiten. Aber aus der Aussprache und dank einer systematischen Grammatik lässt sich die Schreibung gut erschließen, so dass z.B. das Diktatschreiben berechenbarer ist als im Englischen.

Natürlich folgt auch die französische Sprache logischen Regeln. Und natürlich ist die Unterrichtssprache (in der Regel) französisch - Französisch ist schließlich eine lebende und eine lebendige moderne gesprochene Sprache, in der man sich unterhalten kann (und es klingt auch ziemlich "cool", wenn es jemand gut kann) und die in vielen Ländern der Welt gesprochen wird!! Sollte jemand den Wunsch verspüren, sich von den Eltern oder jemand anderem abfragen zu lassen, der selbst vielleicht kein Französisch gelernt hat, so ist dies auch kein Problem: der "Abfragende" kann ja zum Beispiel die deutschen Begriffe vorlesen und hört dann schon, ob die genannte französische Entsprechung in etwa hinkommt oder nicht (und er kann vielleicht selbst noch was lernen!).  

Diktate werden nur in den beiden ersten Jahren geschrieben. Und natürlich lernt man, sich in der Fremdsprache schriftlich auszudrücken - das ist ja eine besonders brauchbare Fertigkeit, die bei Arbeitgebern gerne gesehen wird. Französisch beherrscht halt nicht jeder. Frankreich ist auch der wichtigste Handelspartner Deutschlands. Zahlreiche Firmen haben einen Sitz in Frankreich und brauchen daher (gut bezahlte!) Mitarbeiter, die sich im Französischen bewegen können. Und die "Version" (Übersetzung aus der Fremdsprache ins Deutsche) ist in Französisch aus dem Abitur verschwunden.

Um verwertbare Kenntnisse in einer fremden Sprache zu erwerben, muss man kontinuierlich arbeiten, muss man sich eine gewisse Arbeitsdisziplin angewöhnen. Aber auch das lernt man im Französischunterricht. Manchmal lohnt es sich eben, sich ein bisschen mehr anzustrengen. Es ist einfach toll, sich in verschiedenen lebenden Fremdsprachen bewegen zu können, denn diese eröffnen einem im wahrsten Sinn des Wortes "neue Welten"!

 

 

 

DELF Prüfungen

 

Alle vier Teilnehmerinnen an der diesjährigen DELF-Prüfung (Diplôme d’Etudes en Langue Française), Anna Fautz,  Kristina Hacker,  Marie Maier und Anna-Maria Stöckl, bestanden mit einem sehr erfreulichen Gesamtergebnis. Frau Oberstudienrätin Auburger hatte die vier Kandidatinnen auf die Prüfung vorbereitet.

 

Schulleiter Dr. Josef Schmid gratulierte den "diplomierten" Schülerinnen und überreichte ihnen ihre Urkunden.