DGK

Rennweg 61
93309 Kelheim
Fon: 09441/2974-0
Fax: 09441/2974-50
E-Mail: sekretariat@donau-gymnasium.de



Nächste Termine

Keine Termine gefunden
Dienstag, 25 Juli 2017 18:00

Ein Abend mit Klassikern der Filmmusik

geschrieben von

Unter diesem Motto stand das diesjährige Frühjahrskonzert des Donau-Gymnasiums, das zahlreiche Besucher in die bis auf den letzten Platz gefüllte Gymnasiumsturnhalle lockte. Ob Walt-Disney-Film oder James Bond, ob Hatari oder Indiana Jones – aus 25 Filmklassikern gaben verschiedene Solisten, die Chöre, das Orchester und die Bigband am 6. April bekannte Filmmusikkompositionen zum Besten. Mit melancholischen und gefühlvoll schmachtenden Songs wie „Mrs. Robinson“; „Sound of silence“ (aus „Reifeprüfung“), „Can you feel the love tonight“ („König der Löwen“), „Let it go“ („Eiskönigin“) und „Vois sur ton chemin“ aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ sangen sich der Unterstufenchor und das Vokal-Ensemble unter der Leitung von Stephan Wagner in die Herzen der Zuhörer. Orchester und Bigband unter der Leitung von Birgitta Stangl entführten das Publikum in die Klangwelt von „Indiana Jones“, „Fluch der Karibik“ und „Game of Thrones“. Auch der witzige „Baby Elephant Walk“ (aus „Hatari“) und der Titelsong zu „Familie Feuerstein“ – „Meet the Flintstones“ –, der mit einem freudigen „Jabadabadooh“ endete, fanden begeisterten Anklang. Mit mitreißenden Tanzrhythmen aus den Tanzfilmen „Flashdance“ und „Darf ich bitten?“ sowie spannender Krimimusik, dem berühmten Thema aus „James Bond“ und der Titelmusik zu „Hawaii Five-O“; spielte die Bigband eindrucksvoll auf.

Neben den großen Ensembles zeigten auch einige Solisten ihr Können: John Williams’ gefühlvoll-trauriges Thema aus „Schindlers Liste“ wurde klangschön von den beiden Violinsolistinnen Eva Attenberger (Q11) und Miriam Ott (9d) dargeboten, zart begleitet vom Orchester. „Das Farbenspiel des Windes“ (aus „Pocahontas“) stellte Maja Raith (10c) mit ihrer Flöte dar und Amelie Sederer (Q12) zeigte eine sehr ansprechende Interpretation von George Gershwins zum Evergreen gewordenen Song „Summertime“. Nach einer kleinen Showeinlage von Johannes Schmoll (Q12) an der Schreibmaschine und Niklas Treitinger (Q12), Triangel, begeisterten diese unter der schwungvollen Begleitung des Orchesters mit dem humoristischen Stück „The Typewriter“ aus dem Film „Der Ladenhüter“. Ein Highlight des Konzerts waren die hochvirtuosen „Zigeunerweisen“ von Pablo de Sarasate aus dem gleichnamigen Film, erstaunlich versiert und musikalisch souverän interpretiert von der „Teufelsgeigerin“ Miriam Ott (9d).

Auch der Lehrerchor unter der Leitung von Thomas Harrieder war mit „Always Look an the Bright Side of Life“, dem bekanntesten Song aus „Das Leben des Brian“, vielleicht sogar mit leichten thematischen Einstimmungstendenzen auf die bevorstehende Kar- und Osterzeit, wieder mit von der Partie.

Gekonnt und charmant führten Lisa Kürzinger und Leopold Schaffner (Q11) das Publikum durch das umfangreiche Programm. Sie leiteten die Konzertbesucher sogar zum Mittanzen des Abschlussstücks und Höhepunkts des Abends, dem „Time Warp“ aus „The Rocky Horror Picture Show“ an. Hierbei gaben alle Beteiligten noch einmal ihr Bestes und ließen sich nicht lange um eine Zugabe bitten.

Dienstag, 25 Juli 2017 17:54

High Way To Help – Das Benefizkonzert

geschrieben von

Musik verbindet – und kann helfen! Mit diesem Motto starteten wir im September 2015 unser P-Seminar im Fach Musik unter der Leitung von Herrn Stephan Wagner. Uns wurde die Aufgabe gestellt, ein Benefizkonzert zu organisieren, dessen Erlös einem guten Zweck gespendet werden sollte. Relativ schnell wurden wir uns darüber einig, dass wir etwas Gutes für den VKKK Ostbayern, den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder tun möchten. Dieser ist ein gemeinnütziger Verein, welcher sich ausschließlich aus privaten Spendengeldern finanziert und sich zur Aufgabe genommen hat, krebskranke Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien in medizinischer, pflegerischer, sozialer, psychologischer und rechtlicher Hinsicht zu unterstützen.

Schon bald statteten wir dem Verein einen Besuch ab und wurden herzlichst von Prof. Dr. med. Franz-Josef Helmig empfangen. Wir stellten ihm unsere Idee vor und sie traf auf Begeisterung. Nach netten Gesprächen, Diskussionen und einer Führung durch das Elternhaus des Vereines verabschiedeten wir uns. Nun, nachdem unser „Spendenziel“ feststand, ging es an die weitere Planung: Was für eine Art von Konzert möchten wir machen? Wir entschieden uns für ein Indoor-Festival mit mehreren Live-Bands. Zu erwähnen ist außerdem, dass Fabian Nußhardt sowie der Vereinsvorstand der Initiative Jugend Kelheim Florian Flotzinger einen sehr großen Beitrag zu Planung und Ausführung unseres Projektes geleistet haben, indem sie uns tatkräftig bei jeglichen Erledigungen, technischen Ausstattungen und vielem mehr unterstützt haben. Jetzt ging es an die eigentliche Arbeit: Sponsoren finden und somit Spenden für die Organisation der Benefizveranstaltung auftreiben. Wir zogen durch den Landkreis und kamen am Ende mit zahlreichen Sponsoren und Spendengeldern zurück. Nun ging es daran, Bands und eine Location im Rahmen des vorhandenen Budgets zu finden. Letztendlich wurden es die großartigen Bands „Unlimited Culture“ mit Roots-Reggae, „Waiting for Summer“ mit Pop-Punk und „Fresh and the Gang" mit ihrem Repertoire aus den aus den 1950er- bis 70er-Jahren. Großzügigerweise wurde uns das Jugendzentrum Kelheim für unsere Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Nachdem alle rechtlichen Fragen wie Gema-Richtlinien, Altersbeschränkung und Organisation einer Security geklärt waren und wir auch ein Datum für den Veranstaltungsabend gefunden hatten, liefen noch die letzten Vorbereitungen, wie beispielsweise das Werben für unser Benefiz-Indoor-Festival. Plakate wurden verteilt und die Veranstaltung verbreitete sich wie ein Lauffeuer.

Als es am 23. September 2016 endlich soweit war, trafen gegen 17:00 Uhr die ersten Bands ein, um ihren Soundcheck zu machen. Ab 20:00 Uhr kamen die ersten Besucher an. Zusammen wurde gefeiert und getanzt – und das alles mit der Gewissheit, etwas Gutes zu tun! Der unvergessliche Abend ging gegen 24:00 Uhr zu Ende. Es wurden zahlreiche Fotos zur Erinnerung an den schönen Abend aufgenommen. Die gesamten Eintrittsgelder sowie der Erlös aus dem Getränkeverkauf wurden dem VKKK übergeben, ebenso besserten wir unsere Spendengelder mit der eine Woche später folgenden Aftershow-Party im Center Abensberg auf, da dort die gesamten Eintrittsgelder ebenfalls als Spende genutzt werden konnten.

Am 18.01.2017 erfolgte schließlich die Spendenübergabe. Um 15:00 Uhr traf unser P-Seminar im Elternhaus des VKKK in Regensburg ein und wurde herzlichst empfangen. Nach einigen netten Gesprächen füllten wir gemeinsam den Spendenscheck aus und machten mit Prof. Dr. med. Franz-Josef Helmig Fotos.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass die Organisation dieses Benefizkonzertes ein spannendes und definitiv erfolgreiches Projekt war, bei dem wir eine Menge dazu gelernt haben und viel Spaß hatten.

Stephan Wagner, Annamarie Dietz (Q12), Paula Niggemann (Q12)

Dienstag, 25 Juli 2017 06:18

Limesfahrt 2017

geschrieben von

Am Mittwoch, den 12.07., starteten die Klassen 8a und 8d auf die diesjährige Limesfahrt. Unser erstes Ziel an diesem Tag war ein rekonstruierter römischer Wachturm in der Nähe von Kipfenberg. Nachdem wir diesen Turm besichtigt hatten, wanderten wir noch ein Stück durch den Wald auf den Resten des Limes.

Der nächste Halt war Pfünz. Dort gibt es ein zum Teil nachgebautes Römerkastell, das wir während der Mittagspause selbständig erkunden konnten. Eifrig machten wir Fotos, denn es sollte einen kleinen Fotowettbewerb geben.

Donnerstag, 20 Juli 2017 09:09

Römisch Kochen 2017

geschrieben von

Schlemmen wie Trimalchio

 

 

Schon die alten Römer liebten ein schönes Essen in geselliger Runde. So war die sogenannte cena, die meist schon im Laufe des Nachmittags begann und sich bis spät in die Abendstunden hinziehen konnte, sehr beliebt und ein wichtiger Bestandteil des Lebens der römischen Oberschicht. Trimalchio, ein neureicher Römer, lässt bei seinem Gastmahl Maß und Anstand vermissen. So beschreibt es der antike Schriftsteller Petron in seinem Werk Satyricon.

Mittwoch, 19 Juli 2017 19:54

Food Day in Klasse 7d

geschrieben von

Apfelschorle und Müsli  ist doch gesund, oder? Es lohnt sich, einmal genauer auf die Verpackungen zu schauen und herauszufinden, wie viel Zucker sich in gängigen Lebensmitteln versteckt. Dass Schokolade und Gummibärchen zur Hälfte aus Zucker bestehen, wundert keinen. Doch dass in 100 ml Apfelschorle 9 g reiner Zucker stecken und man mit einer 0,5 l - Flasche bereits 45 g Zucker aufnimmt, gibt einem doch zu denken. Und Müsli, vor allem in bunten, lustigen Verpackungen, die  Kinder als Konsumenten anlocken sollen, enthält ca. 25 g Zucker pro 100 g Inhalt.

Die Klasse 7d mit der Englischlehrerin und Klassleiterin Frau Auburger beschäftigte sich im Rahmen des fächerübergreifenden Projektes "Ernährung" nicht nur mit Verpackungen, sondern auch mit exotischem Obst, das bei einem gemeinsamen Essen in der Cafeteria verköstigt wurde. Außerdem ging es um den englischen Koch Jamie Oliver, der in seinen Superfood- Kochbüchern und Videos "five a day" empfiehlt, also mindestens fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag. Dazu schaute sich die Klasse ein englisches Video mit einer Kochvorführung von Jamie Oliver an.

In Herrn Wutzlhofers Unterricht gab es dann noch internationale Spezialitäten aus ganz unterschiedlichen Ländern zu verkosten. Bei Frau Albersinger in Mathematik  konnten die Schüler mehr erfahren über die Kennzeichnung von Lebensmitteln, insbesondere das Zutatenverzeichnis und Nährwertangaben und verglichen verschiedene Lebensmittel.

"Essen wie Gott in Frankreich" hieß es bei Frau Kronfeldner, die mit den Schülern im Französischunterricht eine Internetrecherche durchführte mit dem Ziel, Speisekarten und Plakate zu Spezialitäten auf Französisch zu entwerfen.

Hervorzuheben bei diesem Projekt ist das Engagement und die motivierte Mitarbeit der Schüler der 7d.

Text und Foto: Inge Auburger

 

 

Seite 1 von 48